Mittwoch, August 16, 2006

EPT London Runde1 Qualifier - fruehes aus

Vorhin versuchte ich mich an einen Qualifier fuer das EPT (Euopean Poker Tour) Event in London (bei Pokerstars). Fuer das Buy-In musste ich 40 FPP eintauschen.
494 Teilnehmer und fuer die ersten 4 gabs ein Ticket fuer die 2. Runde.

Schon nach 10 Minuten war Schluss fuer mich auf Platz 384. ;) Ich verlor ein Preflop All-In mit AK im Big-Blind gegen ein 10er Paar. Schon im Flop traf er den dritten 10er und somit das Set. :( bye bye...

Das typische Anna Kournikova (AK) Prinzip: Sieht gut aus, gewinnt aber selten... :)

Kommentare:

Pokerface hat gesagt…

Mit A K ausscheiden ist immer übel, aber gegen ein Pärchen muss man immer zittern. Schade, aber es gibt noch andere Tage ;)

Beep hat gesagt…

Das typische Anna Kournikova (AK) Prinzip: Sieht gut aus, gewinnt aber selten... :)

Railbird hat gesagt…

Na ja.

Vielleicht ist ein All-In so früh Pre-Flop auch ein wenig offensiv?

Ich gehe ja lieber bei besseren Situationen als 50:50 All In.

Gruß,

Railbird

Beep hat gesagt…

Da hast du recht Railbird... Konnte die Finger diesmal einfach nicht ruhig halten. Normalerweise warte ich auch ein wenig laenger. ;)

Gruss

-Beep

PS: Eine Stunde spaeter verlor ich bei einem Freeroll mit AA gegen 89, welches zum Fullhouse wurde! Anscheinend sollte ich gestern eifach nicht pokern. ;)

Pokerface hat gesagt…

Ich hätte Gestern auch nicht pokern sollen. Warum kann man auf meinem Blog lesen, war echt schrecklich Gestern :(

Aber naja machste nix ...

Der Anonyme hat gesagt…

Hab leider keinen eigenen Blog, alsp schreib ich hier einfach mal von der Horrorhand schlechthin, die ich gestern erlebte:
Es waren noch 76(von 10000) Spieler drin, da ging ein extrem passiver spieler preflop all-in. Meine Holecards waren KK und die befürchtung auf American Airlines zu treffen war groß. Aber ich callte natürlich.
Er deckte A9 auf, was mich verwunderte, da das für ihn eigentlich eine recht schwache Hand war. Ich freute mich, da nun meine Chancen in die Top 27 zum weiterkommen sehr nah waren.

Und der Flop enttäuschte mich nicht:
mit 6K6 ohne flushgefahr, war ich sehr deutlich in Führung und hatte eigentlich nur noch gegen das Doppelass auf Turn-river zu hoffen.

Im Turn wurde dann die nächste 6 umgedreht, was mich erfreute, da ich den Pott so in meinen Händen sah.

Die Überraschung war dann auch riesengroß, als der virtuelle Dealer nach dem River die Jetons in seine Richtung schob. Was war passiert?: Experten wissen es längst, der River brachte die VIERTE 6, womit er natürlich knapp in Führung lag. :-((

Hatte zwar noch ein paar Tausend Chips aber die reichten nur noch für Platz 59.

Beep hat gesagt…

Autsch, der ist wirklich hart... :( Es sollte anscheinend eifach nicht sein. schade.

Gruss

-Beep

Pokerface hat gesagt…

das ist mal wirklich übel...schicksal